Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Freies, offenes WLAN in Leiwen

Die Gemeinde Leiwen unterstütz aktiv den Aufbau eines freien offenen WLANs. Dazu wurden bereits in mehreren öffentlichen Gebäuden Freifunk-Router installiert. Da jeder weitere Router die Netzabdeckung innerhalb der Gemeinde verbessert, ist hier auch die Unterstützung der Bürger gefragt.

Einen solchen Freifunk-Router zu betreiben verbessert nicht nur die Verfügbarkeit von offenem WLAN in der Gemeinde sondern hat auch weitere Vorteile:

  • Die von der Gemeinde bereitgestellten Router konfigurieren sich vollkommen automatisch. Einfach nur in die Steckdose stecken und fertig.
  • Kein Kennwort. Besonders praktisch für Freunde, die zu besuch kommen, oder Gäste in der Pension.
  • Das Freifunk-Netz ist von deinem privaten WLAN komplett abgeschottet. Gäste können nicht auf Geräte wie Drucker, Fernsehn oder Apple-TV zugreifen.
  • Einheitlicher WLAN-Name in der ganzen Gemeinde und den Nachbargemeinden wie z.B. Trittenheim. Einmal verbunden verbindet sich dein Smartphone automatisch bei Freunden und Gaststätten, die einen Router betreiben, und in allen öffentlichen Gebäuden.

Eine Liste aller Freifunk-Router in Leiwen findest du unter freifunkliste.leiwen.news.

Mitmachen!

Wer die Gemeinde durch den Betrieb eines Routers beim Aufbau des Netzes unterstützen will, kann sich gerne bei uns melden. Einfach eine E-Mail an freifunk@leiwen.de schreiben, wir würden uns freuen. Folgende Router-Modelle werden zu Zeit von uns erprobt:

Netgear R6120 (AC1200) TP-Link Archer C7 (AC1750) Ubiquiti Unifi AC-Lite Ubiquiti Unifi AC-Mesh
Indoor Indoor Indoor (Deckeninstallation) Indoor/Outdoor (Fassadeninstallation)
Privatpersonen, normale Nutzerzahlen gewerbliche Nutzung, höhere Nutzerzahlen gewerbliche Nutzung, höhere Nutzerzahlen gewerbliche Nutzung, höhere Nutzerzahlen
Durch die Stromversorgung via Power-over-Ethernet muss zum Standort nur ein Netzwerkkabel und kein zusätzliches Stromkabel verlegt werden.

Durch die Stromversorgung via Power-over-Ethernet muss zum Standort nur ein Netzwerkkabel und kein zusätzliches Stromkabel verlegt werden.

Der Access Point ist besonders klein, unauffällig und leistungsstark, was ihn auch für die Indoor-Nutzung interessant macht.

ca 35 € ca 60 € ca 75 € ca 85 €

Was ist Freifunk?

Die Vision von Freifunk ist die Verbreitung freier Netzwerke und die Förderung lokaler Sozialstrukturen. Durch die Vernetzung ganzer Dörfer möchte der Förderverein Freie Netzwerke e. V. freie unabhängige Netzwerkstrukturen aufbauen.

Konkret hat sich Freifunk zum Ziel gesetzt, offene WLAN-Netze einzurichten und diese miteinander zu verbinden. Dies ermöglicht einen freien Datenverkehr “durch die Luft” im ganzen Dorf innerhalb des Freifunk-Netzes. Freifunk ist somit eine offene nicht-kommerzielle, hierarchielose Initiative für freie Funknetzwerke.

Wie funktioniert Freifunk?

Freifunk funktioniert und lebt durch Deinen Einsatz! Das Herz der Initiative ist die Gemeinschaft aus Menschen die alle dazu beitragen, dass die Idee von Freifunk wächst.

Die technische Grundlage von Freifunk bildet ein sogenanntes Mesh-Netzwerk. Alle WLAN-Router im Freifunk-Netz können direkt miteinander kommunizieren und bilden ein eigenes Funknetzwerk in der Gemeinde. In Gebieten mit geringer Freifunk-Abdeckung nutzen wir einen Teil deiner Internetverbindung, um sicheren Zugang zum Freifunk-Netz bereitzustellen.

Mit zunehmendem Ausbau des Netzes wird sich dein Freifunk-Zugangspunkt zu benachbarten Knoten verbinden. Verbindungen werden dann zunehmend über das Mesh-Netz geleitet. Du kannst also einen Teil deiner Internetverbindung dem Freifunknetz zur Verfügung stellen, oder einfach mit einem eigenen Knoten das bestehende Netz erweitern, ähnlich der Funktion eines Repeaters.

Damit du keine Probleme mit der blöden Störerhaftung bekommst, wird der Internetverkehr über unsere Gateways geleitet. Dein Heimnetzwerk bleibt damit unberührt.

Freifunk-Prinzipien

Freifunk Trier unterstützt das Picopeering Agreement, das wir als kleinsten gemeinsamen Nenner unserer Aktivitäten und als Richtlinien für die Betreiber der Netzinfrastruktur ansehen. Zudem vertreten wir folgende Grundsätze:

  • Der Zugang zu Informationen und Wissen soll frei sein wie in Freiheit
  • Niemand darf eine Kommunikation mit anderen beschränken
  • Das Netzwerk soll alle öffentlichen Räume verbinden
  • Das Netzwerk und die Infrastruktur muss auf freier offener Software und freien Standards basieren

Gentlemen Agreement

Das Freifunk-Netzwerk wird von Freiwilligen betrieben, welche die nötigen Geräte und Internet-Anschlüsse auf eigene Kosten zur Verfügung stellen. Dies ist nur möglich, wenn sich die Teilnehmenden und Knotenbetreiber an folgende Punkte halten:

  • Sei Fair!
    Das Netzwerk darf nicht in einer Weise beansprucht werden die das Netzwerk selbst, dessen Betreibende oder andere Teilnehmende beeinträchtigt.
  • Achte auf deine Sicherheit!
    Das Netzwerk ist, wie das Internet, unverschlüsselt und offen. Jede teilnehmende Person ist selbst für die Sicherheit ihrer Verbindungen und ihrer Endgeräte verantwortlich.
  • Keine rechtswidrige Nutzung!
    Das Netzwerk darf nicht für Handlungen missbraucht werden, welche gesetzliche Bestimmungen oder die Rechte Dritter verletzen. Es dürfen keine Inhalte übertragen werden, welche gegen geltendes Recht verstoßen.
    Auch darf ein Freifunk-Knoten nicht dazu missbraucht werden, um die Aktivitäten der Teilnehmer/Clients zu belauschen oder deren Datenströme zu protokollieren.
Zurück zum Anfang